Besucht uns auf:
Visit Us On Facebook
Sugaring - Hair Waxing und Co. - Alle Infos auf www.wax-hair.de

Sugarig vs. Waxing

Sugarig: Welche Vorteile bietet das Sugarig gegenüber dem Waxing? Lästige Körperbehaarung ist für viele Frauen und Männer unangenehm und lästig. Doch stellt sich die Frage: Welche Methode der Haarentfernung ist am besten geeignet?

Sugaring, der neue Trend!

sugaring set

Sugaring vs. Waxing – Das ist der Unterschied zwischen Waxing und Sugaring

 



Sugaring Lästige Körperbehaarung ist für viele Frauen und Männer unangenehm und bedeutet viel Arbeit.


Welche Vorteile bietet das Sugaring gegenüber dem Waxing?
Doch stellt sich die Frage: Welche Methode der Haarentfernung ist am besten geeignet?

Sugaring – Einige Fakten und hilfreiche Tipps zum Thema Sugaring

Sugaring ist auf dem Vormarsch und erfreut sich immer größerer Beliebtheit:

  • Da sich die beim Sugaring verwendete Zuckerpaste bemerkenswert gut auftragen lässt ist sie für alle Körperpartien gut geeignet. Somit kann die Zuckerpaste zur Korrektur der Augenbrauen sowie für die Haarentfernung an Armen, Beinen und der Bikini-Zone benutzt werden.
  • Schon ab einer Haarlänge von zwei bis vier Millimetern lässt sich diese Methode zur Haarentfernung benutzen.

So gelingt das Auftragen:

Die Paste muss bis zur Körpertemperatur abgekühlt sein, bevor das eigentliche Sugaring losgehen kann! Dann kann man sie ohne Bedenken gegen die Richtung des Haarwuchses auf die gewünschte Körperpartie auftragen. Danach einen Vliesstreifen (oder auch Baumwolle oder Leinen) mit etwas Druck auf der am Körper aufgestrichenen Paste fixieren. Denn nur so verbindet sich die Paste optimal mit den Körperhaaren. Danach können die Stoffstreifen ganz einfach in Haarwuchsrichtung abgerissen werden. Alternativ gilt: Wer keinen Stoffstreifen zur Hand hat, kann die Sugaring-Paste auch mit den Fingern abziehen, was jedoch etwas Übung braucht!

Doch welche Anwendung schneidet nun besser ab?
Das Sugaring oder das Waxing? – Das ist hier die Frage!
Zuckerpaste selber machen ist eine einfache und kostengünstige Lösung für die Entfernung der Körperhaare!

Da die Zucker-Paste beim Sugaring, die auch Halawa genannt wird, aus natürlichen Komponenten besteht, ist sie frei von chemischen Zusätzen. Der Zucker hat eine antibakterielle Wirkung, ist er sogar ein Heilmittel für zahlreichen Hautinfektionen. Gegenüber dem Waxing verklebt die natürliche Sugaring-Paste nicht die lebenden Zellen der Haut, sondern es entfernt die abgestorbenen Schuppen der Haut und sorgt somit für ein besseres Hautbild. Dieser Grundsatz sollte allerdings beherzigt werden: Da beim Abziehen der Sugaring-Paste die Haut verletzt werden könnte, sollte man sie nicht zu lange antrocknen lassen. Zudem kann man die Paste dank dem unten angegebenen Rezept sehr leicht selbst herstellen und darüber hinaus stellt sie eine kostengünstige Variante in der recht umfangreichen Haarentfernungs-Palette dar. Somit kann man sich getrost und reinen Gewissens für die natürliche und leicht anzuwendende Sugaring-Paste entscheiden.

Ein Rezept für die Paste

Im Handel werden mittlerweile fertige Zuckerpasten angeboten, die Du zu Hause nur noch kurz erwärmen musst und dann direkt anwenden kannst. Aber Du musst die Paste nicht fertig kaufen, denn Du kannst sie auch selbst herstellen. Du brauchst dafür:

8 Esslöffel Zucker
1 Esslöffel Wasser
1 Esslöffel Zitronensaft

Frische Zitrone oder Saft aus dem Plastikfläschen?

Ob der Zitronensaft frisch ist oder aus dem Plastikfläschchen kommt, spielt kesugaringine Rolle. Die Menge der Paste kannst Du beliebig variieren. Wichtig ist dann nur, dass Du das Verhältnis von 8 Teilen Zucker zu je einem Teil Wasser und Zitronensaft einhältst.

Um die Masse herzustellen, gibst Du den Zucker zusammen mit dem Wasser und dem Zitronensaft in einen Topf. Bei maximal mittlerer Hitze und unter ständigem Rühren lässt Du das Gemisch dann kochen. Du solltest aber wirklich die ganze Zeit über am Herd bleiben, denn wenn die Mischung anbrennt, kannst Du sie nicht mehr verwenden!

Pass außerdem beim Rühren ein bisschen auf, denn die Zuckermasse ist extrem heiß und kann böse Verbrennungen versuchen, wenn Du einen Spritzer abbekommst!

Nach ungefähr zehn bis 15 Minuten ist aus dem Zuckergemisch ein dickflüssiger, karamellartiger Sirup entstanden. Die Zuckerpaste ist fertig, wenn sie ungefähr die Farbe von Bernstein hat. Dann füllst Du die Masse in ein Gefäß um. Ideal ist es, wenn Du ein Gefäß nimmst, das Du in die Mikrowelle stellen kannst. Dadurch kannst Du die Paste nämlich wieder aufwärmen, wenn Du sie beim nächsten Mal wiederverwenden möchtest. Es dauert nun einige Zeit, bis die Zuckermasse soweit abgekühlt, dass Du sie verwenden kannst. Gebrauchsfertig ist die Paste, wenn sie ungefähr Körpertemperatur hat. Warte diese Zeit auch wirklich ab, denn wenn Du zu ungeduldig bist, kannst Du Dich schlimm verbrennen!

Bitte Vorsicht! Die Sugaring-Paste sollte vor der Anwendung abkühlen, denn nur so verhindert man schmerzhafte Verbrennungen.

Anleitung – So funktioniert es richtig

 

Anleitung zum Entfernen der Haare im Intimbereichsugaring beine

Eine gepflegte Bikini-Zone ist das A und O während der Sommer- und Strandsaison. Doch auch in den restlichen Monaten des Jahres sorgt ein wenig Haarentfernung im Intimbereich für einen angenehmen und hygienischen Tragekomfort.
Mit einer Zuckerpaste ist die Haarentfernung leicht gemacht. In wenigen Schritten zeigen wir dir, wobei du bei der Sugaring-Anwendung im Intimbereich unbedingt achten musst und wie du am besten vorgehst. Ein Vorteil der Zuckerpaste ist, dass die Haarentfernung nicht so schmerzhaft ist wie beim Wachsen oder Epilieren, denn die Zuckermasse wird nicht gegen den Strich des Haarwuchses abgezogen.

Vorbereitung der benötigten Utensilien

Bevor du mit dem Sugaring im Intimbereich beginnst, solltest du dir alles zurecht legen. Wenn du später mit der Zuckerpaste arbeitest, wird es eher schwierig noch etwas nachträglich aus dem Schrank zu holen. Schließlich ist die Paste etwas klebrig und man muss aufmerksam und schnell handeln. Am besten ist es einen Raum zur Behandlung auszusuchen, der viel Tageslicht hat. So kannst du spätere, noch übrig gebliebene Härchen im Intimbereich mit Hilfe einer eigenen Pinzette oder eines Rasierers entfernen. Für das Sugaring Intimbereich benötigst du ein Handtuch, einen Spatel zum Auftragen der Paste, Hautdesinfektionsmittel und eventuell ein Pflegeöl, das du nach der Anwendung auf die Haut tupfen kannst.

Vorbehandlung des Intimbereichessugaring

Den Intimbereich solltest du nur dann mit der Sugaring-Paste behandeln, wenn die Haare mindestens 3mm lang ist. Denk dran: Der Intimbereich ist wesentlich empfindlicher als Beine, Achselbereich oder das Gesicht. Du solltest wirklich vorsichtig beim Auftragen der Paste und beim späteren Abziehen sein. Denn nichts ist unangenehmer als gereizte und gerötete Haut im Intimbereich. Zunächst solltest du die Haut also mit ein wenig Desinfektionsmittel einreiben und warten bis es trocknet. Bitte benutze auch speziellen Haut-Puder, da deine Haut sehr leicht anfangen wird zu schwitzen und dann die Paste nicht gut hält.

Auftragen und Abziehen der Sugaring-Paste

sugaring
Auftragen der Sugaring-Paste

Jetzt wird höchste Konzentration und Feingefühl von dir gefordert. Die Konsistenz der Paste sollte ungefähr so wie Honig sein und von der Temperatur her körperwarm. Mit Hilfe eines Spatels nimmst du nun eine drei Zentimeter große Menge der Paste aus dem Behälter raus und trägst sie vorsichtig auf die Schamhaare auf. Es reicht, wenn du den Intimbereich Stück für Stück behandelst, also trage die Paste jeweils etwa 2-Finger-breit auf.

Nach nur zehn Sekunden ist die Paste bereit, abgezogen zu werden. Rolle hierfür etwa einen Zentimeter vom oberen Rand der Paste ab, sodass du den Pasten-Streifen mit den Fingern greifen kannst. Den Rest des getrockneten Streifens ziehst du ruckartig ab, wie einen Pflaster. Je langsamer du die Paste abziehst, desto größer werden die Schmerzen sein. Da die Haut nach dem Abziehen der Paste gespannt und gereizt sein kann, drücke einfach deine Hautfläche ein paar Sekunden lang auf die behandelte Stelle. So beruhigst du die Haut etwas und kannst sie auf die Nachbehandlung vorbereiten.

Nachbehandlung und Hautpflege

Nach der Anwendung der Zuckerpaste im Intimbereich ist es zwingend erforderlich die Haut nachzubehandeln. Ansonsten können sich schnell kleine Pickelchen oder sogar ein Ausschlag auf der Haut bilden. Für die Pflege bieten sich pflanzliche Öle an oder Aloe Vera Cremes. Sie beruhigen und kühlen die Haut zugleich. Bodylotions mit viel Parfum oder anderen chemischen Inhaltsstoffen solltest du kurz nach der Behandlung lieber nicht auftragen, das kann zu schlimmem Juckreiz oder Brennen im Intimbereich führen.

sugaring

Fazit

Im Unterschied zum Wachsen werden die Haare bei dem Sugaring in Haarwuchsrichtung abgezogen. Deshalb ist das Sugaring nicht wirklich schmerzhaft, sondern verursacht eher ein erträgliches Ziepen. Ein weiterer Vorteil dieser Vorgehensweise ist, dass die die Härchen nicht abbrechen und die Haut nicht so stark gerötet ist. Trotzdem kann es sehr angenehm sein, wenn Du die enthaarten Partien etwas kühlst. Zuckerpastenreste kannst Du übrigens ganz einfach mit warmem Wasser abwaschen.

Insgesamt ist das Halawa eine schonende Haarentfernungsmethode. Zudem hat Zucker eine antibakterielle Wirkung und wird deshalb in der Medizin als natürliches Heilmittel bei Hautirritationen und leichten Entzündungen verwendet. Trotzdem solltest Du Deiner Haut nach der Behandlung etwas Ruhe gönnen. In den ersten 24 Stunden nach dem Enthaaren solltest Du auf Sport, Sauna und Solarium verzichten. Schweiß und starke UV-Strahlung könnten nämlich dazu führen, dass Du an den enthaarten Partien kleine Pickelchen bekommst.

Hier finden Sie was sie für Ihre professionelle Haarentfernung brauchen:

Weitere Produkte finden Sie in unserem Shop